Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 4): Südwestdeutschland — Berlin, 1911

Page: 161
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1911bd4/0174
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Hun

— 161 —

Idst

kanzel. Wandmalereien 1492, 1879 aufgedeckt, durch Rest,
verdorben; Legende der hl. Huna. — Besterhaltenes Beispiel eines
befestigten Kirchhofs in WDeutschland; der Gr. folgt dem
Abhang des Hügels; 6 halbrunde Türme; 15.—16. Jh.

HUNGEN. Hessen Kr. Gießen.
Stadt-K. Lhs. 1597. Es wurde so angelegt, daß der beim Umbau
stehenbleibende ma. Chor sich rechs von der Hauptachse öffnet;
auf diese trifft, links von der Chorecke, die Kanzel; in Hessen der
früheste Versuch, eine K. für den protestantischen Kultus zu adap-
tieren. Der Chor besteht aus dem Erdgeschoß eines frgot. OTurmes
und einer angeschuhten spgot. polyg. Apsis. Bmkw. got. Wand-
und Gwb. Malerei. — Epit. eines Gf. V. Solms E. 16. Jh. — Solms-
sches Schloß 15. und 16. Jh., 4 Flügel um einen großen Hof von
prächtiger malerischer Wirkung.

HUTTENHEIM. UElsaß Kr. Erstein.
Pfarr-K., modernisiert, T. unter 13. Jh. — Bmkw. Madonna aus
fr 15. Jh.; sie gehört in dieselbe Klasse (Importwerke?) wie die in
Neuweiler. Aus derselben Zeit Wandmalerei, Marientod (rest.).

I

IBEN. Rheinhessen Kr. Alzey.
Burg. Erhalten ein Teil des Burghauses, S Front 15. Jh., und das
Chorhaupt der isoliert stehenden Kapelle. Entstanden in 2. H.
13. Jh., in welcher Zeit die Burg den Templern gehörte. Das wahr-
scheinlich 1 sch. Lhs. war sprom. Der Chor ein feines frgot. Stück
im Charakter der Trierer Schule. Gr. 5/8, verlängert um 1 schmales
Kreuzgwb. Fenster 2 teilig mit krönendem Ring, Pfosten und Maß-
werk innen und außen in gleicher Bildung. Die Rippenprofile
deuten auf unmittelbar französische Schulung. Das Laubwerk der
Dienstkaptt. naturalistisch in bester Art. Sehr hübsch der auf der
Giebelmauer über dem Triumphbg. balancierende Dachreiter.

IBERSHEIM. Hessen Kr. Worms. Inv.
Schloß. 2stöckiges Steinhaus des 16. Jh.

IDSTEIN. RBWiesb. Unter. Taunuskr. Inv.
Stadt-K. S. Martin. Beg. 1330 für ein Chorherrenstift. 1667—77
im Innern prächtig umgebaut von Arnold Harnisch aus Mainz.
Chor 1725 neu dekoriert. — Querschiff lose Basl. Im Hauptschiff
an den Langseiten 3, an der WSeite 2 rundbg. Arkaden auf po-
lierten Marmorsll. tosk. Ordnung. Eigentümliche ornamentale Be-
tonung der Fugen des Bogens. Im Hochschiff quer-ovale Fenster.

Dehio, Handbuch. IV. Bd. 11
loading ...