Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 2.1910

Page: 259
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1910/0301
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
STATTGEHABTE AUKTIONEN

Sammlung wurde aber noch vorher von einem
englifchen Sammler en bloc erftanden.

ln Norwich fand am 11. März in Thorpe
Hamlet eine Bilderauktion ftatt, bei der gezahlt
wurden: 500 gs. für „The Travelling Tinker
with cattle ufw. Crossing a stream“ von George
Vincent; 300 gs. für „Ä. Woody Landscape
with figures and cattle in foreground“ von James
Stark; 25 gs. für „Proud Maisie“ von F. Sandys.

F.

MÜNCHEN Verfteigerung von Ölgemälden
alter Meifter in der Galerie Helbing am 17.
März. Wir notieren folgende Preife:

Nr. 6. Cornelis Bega, Lautenfpielerin: 2300 M.;
Nr. 7. Claas Pietersz Berchem, Italienifche Land-
fchaft: 580 M.; Nr. 10. Ferdinand Bol, Bildnis:
900 M.; Nr. 11. Copie nach Francois Boucher,
Junges Mädchen: 800 M.; Nr. 19. Cornelius
Janßens van Ceulen, Damenbildnis: 390 M.;
Nr. 23. Gonzales Coques, Kavalier auf der Jagd:
2300 M.; Nr. 29. Deutfcher Meifter, 15. Jahr-
hundert, Zwei große Ältarflügel: 3750 M.; Nr. 32.
Deutfcher Meifter, 15. Jahrhundert, Kreuzigung:
1200 M.; Nr. 44. Kopie nach Dürer, Männliches
Bildnis: 800 M.; Nr. 47. Ällart van Everdingen,
Landfchaft: 850 M.; Nr. 51. Franzöfifcher Meifter,
18. Jahrhundert, Bildnis: 650 M.; Nr. 55. Art
des Jan Fyt, Jagdftilleben: 550 M.; Nr. 57.

Alexander van Gaelen, Landfchaft mit Räuber-
fzene: 350 M.; Nr. 63. Jean Baptifte Greuze,
LaVeuve et fon eure: 340 M.; Nr. 64. demfelben
zugefdirieben, Damenbildnis: 850 M.; Nr. 68.
Art des Franz Hals, Bildnis: 630 M.; Nr. 73.
Jan van Huchtenburgh, Reiterfchlacht: 400 M.;
Nr. 74. Jan Hulsmann, Familienbild in Landfchaft:
1540 M.; Nr. 76. Franz Chriftoph Jannek, Ständ-
chen: 850 M.; Lebensgroße Bildniffe einer Ahnen-
galerie Arbeiten italienifcher Meifter des 17. Jahr-
hunderts: Nr. 82. Ganze Figur eines Feldherrn
und Nr. 92. Kavalier in Rock zufammen 1135 M. ;
Nr. 84. Bildnis eines Kavaliers: 400 M.; Nr. 87.
Dame in fpanifcher Tracht: 530 M.; Nr. 95.
Italienifcher Meifter Ende des 17. Jahrhunderts,
Folge von Bildern zu einem Ritterroman: 350 M.;
Nr. 98. Angelika Kauffmann (zugefchrieben), Bild-
nis: 600 M.; Nr. 99. Theodoor de Keyfer und
Jan van Goyen (zugefchrieben), Familienbildnis
mit reicher landfchaftlicher Staffage: 2000 M.;
Nr. 105. Les Freres Le Nain, Straßenverkäuferin:
400 M.; Nr. 107. Lombardifche Schule, Anfang
16. Jahrhundert, Chrifti Äbfchied von feiner
Mutter: 750 M.; Nr. 108. Charles Ämedee
Philippe van Loo, Bildnis: 420 M.; Nr. 110.
Nicolaas Maes, Küchenfzene: 560 M.; Nr. 112.
Schule Memlings, Ecce homo: 500 M.; Nr. 114.
Nicolaes Molenaer, Vor dem Wirtshaus: 600 M.;

Nr. 117. Karel de Moor, Quackfalber: 2300 M.;
Nr. 118. II Moretto da Brescia, Verkündigung:
380 M.; Nr. 120. Mathijs Naiveu, Damenbildnis:
940 M.; Nr. 138. Nürnberger Meifter, 15. Jahr-
hundert, Priefter am Altar: 1200 M.; Nr. 139.
Adriaen Jansz van Oftade, Raucher: 1010 M.
Nr. 142. Art des Wilhelm Pleytenwurff, Zwei
Ältarßügel: 750 M.; Nr. 145. Franz Pourbus d.J.,
Zwei Flügel eines Klappaltars: 900M.; Nr. 151.
George Romney, Damenbildnis: 600M.; Nr. 156.
Rubensfchule, Bacchantenfamilie in Landfchaft:
400 M.; Nr. 157. Desgleichen, Damenbildnis:
850 M.; Nr. 164/165. Jan van Scorel, Frauen-
bildnis und Bruftbild eines Mannes: 960 M.;
Nr. 167. Daniel Seghers, Blumenftück mit Por-
trät: 310 M.; Nr. 169. Frans Snijders, Stilleben:
500 M.; Nr. 173. David Teniers d. J. Maler-
atelier: 2800M.; Nr. 174.Landfchaft mitZigeunern:
1200 M.; Nr. 179. Giovanni Battifta Tiepolo,
Martyrium der hl. Katharina: 1100 M.; Bilder
unbekannter Meifter: Nr. 196. Bildnis der Kaiferin
Katharina II: 850 M.; Nr. 197. Bildnis eines
Fürften von Anhalt: 600 M.; Nr. 202. Bildnis:
400 M.; Nr. 215. James Ward, Tierftück: 530 M.;
Nr. 217. Thomas Wijck, Levantinifche Küften-
landfchaft: 440 M.; Nr. 219. Jan Wynants, Land-
fchaft: 770 M.;

KLEINE NACHRICHTEN

LONDON Der fchon einmal früher behandelte
Rechtsfall Dickins versus Ellis, in dem leßterer
wegen Verkaufes unechten Porzellanes zu enor-
men Preifen an den verftorbenen Charles J. Dickins
zur Anklage ftand, ift neuerlich verhandelt, aber
nochmals vertagt worden. Ellis wurde aber
von den Gefchworenen des Betruges in mehreren
Fällen fchuldig befunden. Der Fall zeigt, daß
die größte Vorficht beim Kauf vonnöten ift, und
daß man nur von gut etablierten, auf ihren Ruf
Rückficht nehmenden Firmen kaufen füllte. Dann
aber hat die Verhandlung ein Äuktionsfyftem
zur öffentlichen Befprechung gebracht, von dem
man wohl fchon dann und wann privatim ge-
hört hatte, das nun aber, nachdem es öffentlich
geworden, nicht länger verfchwiegen werden
kann. Es ift dies das fog. „Knodc-out“-Syftem,
das bei Chrifties häufig gang und gäbe fein foll,
und die Eigentümer der zur Auktion ftehenden
Gegenftände auf das Empßndlichfte fchädigt. Ob
diefes Syftem auch fonft in den englifchen Kunft-
auktionsräumen herrfcht, ift mit Beftimmtheit
nicht zu fagen. Die Verhandlung aber machte
die erftaunliche Tatfache klar, daß es unzweifel-
haft mit Wißen und vielleicht gar Willen und
Beteiligung der Firma Chriftie felber in deren

259
loading ...