Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 2.1910

Page: 473
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1910/0531
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
PERSONALIEN ° DENKMALPFLEGE

Pinturicdiio, Domenico Ghirlandaio, Cima, Carlo
Crivelli, Murillo, Antonio Moro, Lippo di Dal-
mafio, Antonio Pollaiuolo, Juftus von Padua,
Sa|fetta, Taddeo di Bartolo, Previtale, Ältobello,
Melone, Matteo di Giovanni, Bonifazio, Guercino,
Hendrick Dubbels, Jan van Goyen.

LONDON Der Reverend Selwyn Image,
M. Ä. ift zum Sladeprofeffor für Oxford an Stelle
des zum Direktor der National Portrait Gallery er-
ernannten Mr. Charles J. Holmes gewählt worden.
Diefe Sladeprofeffur, die einft auch John Ruskin
innegehabt hat, ift etwa ein Äquivalent für den
fehlenden Stuhl für Kunftgefchichte. F.

MÜNCHEN Hier verftarb am 18. Juni Pro-
feffor Rudolf von Seife, Lehrer an der Aka-
demie der bildenden Künfte und Ehrenkonfer-
vator des Bayrifchen Nationalmufeums. Seine
Verdienfte um die öffentliche Kunftpflege werden
diefem Künftler zweifellos ein längeres An-
denken fichern, als es feinem malerifchen Schaffen
Vorbehalten ift. Seife gehörte zu den bekann-
teren Münchnern der älteren Generation. Seine
Liebe fpeziell zu der alten Kunft ift für die
Mufeumspflege in der bayrifchen Hauptftadt mehr
als einmal ausfchlaggebend gewefen. Seit 1888
war er Lehrer an der Münchener Akademie.

ROM Zum Direktor des Museo Nazionale in
Neapel ift der Direktor des dortigen Museo
S. Martino Professore Vittorio Spinazzola
auf Grund eines allgemeinen Wettbewerbes ge-
wählt worden. Die Mitbewerber waren Peruien,
Direktor des italienifch-archäologifchen Inftituts in
Athen, Quagliati aus Tarent, Gabrici aus Neapel
und Cultrera aus Rom. Es wäre zu wünfchen,
daß nun endlich das Neapler Mufeum fich eines
langen Direktoriums erfreut, da es feit dem Weg-
gange des hochverdienten Pais nur von Interims-
beamten geleitet war. L. P.

DENKMALPFLEGE

ÄLGER Die Mofchee Unter-Algers, erbaut
1660, foll aus Verkehrsrückfichten niedergeriffen
werden. Die Kunftfreunde Algers erheben da-
gegen Proteft.

BERLIN DRITTE JAHRESVERSAMMLUNG
DES BUNDES FÜR HEIMATSCHUTZ, LANDES-
GRUPPE BRANDENBURG. Die Verfammlung,
die in Kottbus tagte, wurde von dem zweiten Vor-
fifeenden ProfefforDr. Wetekamp geleitet. Über
das Thema „Die Heimatmufeen in ihrer Be-
deutung für die nationale Kultur“ fprach Robert

Mielke und betonte den Wert der Heimat-
rnufeen als Sammelftätten für gefährdete Kunft-
und Naturdenkmäler, deren Entfernung von dem
urfprünglichen Plafe nur im Fall der Not ge-
boten fei. Profeffor Franz aus Charlottenburg
gab beachtenswerte Anregungen für eine Be-
wahrung des Landfchaftsbildes vor entgehenden
Fabrikbauten ufw. in feinem Vortrag „Ingenieur-
bauten in Stadt und Land“. Eine Frucht feiner
Ausführungen ift die Bildung eines freiwilligen
Beirates für Nufebauten, ferner befchloß man
die Unterftüfeung der Landesgruppe bei der Er-
haltung des Schloßberges von Burg im Spree-
wald. Die nächfte Verfammlung findet in Bran-
denburg a. d. Havel ftatt. Svs.

FLORENZ Das große Fresko des Salviati
im Äudienzfaal des Palazzo Vecchio, die Taten
des Camillus darftellend, ift fchadhaft. Die ge-
fährdeten Teile werden jefet mit Zement be-
feftigt, und die Sprünge, die das Fresko an vielen
Stellen durchziehen, nach Möglichkeit befeitigt.

LEGNÄIÄ (Florenz) An den Wänden des
großen Saales der ehemaligen Villa Pandolfini
find foeben mit Genehmigung der Erben des
lefeten Befifeers, Prof. D’Äncona, Refte der von
Andrea del Caftagno gemalten Fresken aufge-
deckt worden: Zwei Putten, die Fruchtkränze
tragen, und Fragmente eines dritten Putto, ein
Wappen, das den fteigenden Löwen der Car-
ducci zeigt und Fragmente der gemalten Tür-
einrahmung. Das Ufficio Regionale wird diefe
Überrefte der alten Dekorationen ablöfen und
mit den „Uomini illustri“ im Refektorium von
S. Apollonia vereinigen. W. B.

ORVIETO In der Kirche S. Domenico wird
das Ciborium, ein koftbares Werk des 18. Jahr-
hunderts aus Bronze, Ebenholz und edlem Marmor
reftauriert. B.

PÄSSIGNÄNO am Lago Trajlmeno

Wie das Bollettino d’Ärte berichtet, find die
Wiederherftellungsarbeiten am Turm des mittel-
alterlichen Kaftells begonnen worden. B.

PISÄ Der mittelalterliche Turm des Palazzo
Reale ift von der Tünche befreit und foll in
feinen urfprünglichen Zuftand zurückverfefet wer-
den. In Via Vittorio Emanuele, neben dem Pa-
lazzo Maftiani hat man dieFaffade eines Palaftes
aus dem Ende des Ducento, der einft dem Garn-
bacorti gehörte, freigelegt. Der Palaft ift ein
fchöner Ziegelbau im Pifaner Lokalftil. Seine
Trifora- und Quadriforafenfter find durch mar-

Der Cicerone, II. Jahrg., 13. Heft. 35

473
loading ...