Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 2.1910

Page: 544
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1910/0605
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
KLEINE NACHRICHTEN

SCHMUCK. Nr. 452. Totenkranz: 140 M.;
Nr. 473. Frauenfchmuck: 80 M.; Nr. 478. Silberne
Bogenfibel: 130 M.; Nr. 484. Kleiner goldener
Fingerring: 51 M.; Nr. 485. Ein goldener Finger-
ring: 70 M.

ARBEITEN IN STEIN, BESONDERS MARMOR.
Nr. 501. Kopf einer Diongfosftatuette: 250 M.;
Nr. 502. Bärtiger Kopf: 410 M.; Nr. 594. Kopf
einer Dionyfosftatue: 290 M.; Nr. 506. Weib-
licher Kopf: 60 M.; Nr. 507. Bärtiger Kopf:
53 M.; Nr. 510. Torfo eines Knaben: 115 M.;
Nr. 511. Torfo einer Artemis: 200 M.; Nr. 512.
Torfo: 195 M.; Nr. 515. Mädchenftatue: 975 M.;
Nr. 516. Apollo: 105 M.; Nr. 517. Jünglingskopf:
61 M.; Nr.518. Apoll: 450 M.; Nr. 519. Diongfos:
1100 M.; Nr. 520. Statue eines grotesken Herakles:
180 M.; Nr. 522. Kegelförmige Säule: 180 M.;
Nr. 523. Vorderfeite einer Grabhydria: 170 M.;
Nr. 524. Fragment eines Tifches: 55 M.

KLEINE NACHRICHTEN

NEW-YORK Mr. H. C. Frick in Pittsburg
hat vom Grafen Tarnowski Rembrandts Porträt
eines jungen polnifchen Kavaliers für die Summe
von 1200000 Mark gekauft. Das Bild ift
zwifchen 1650 und 1655 entstanden. Es ftellt
den jungen Reiter auf einem grauen Hengft dar
in einer hügeligen Landfdiaft. Sein Geficht ift
bartlos und dem Befchauer zugewandt. In feiner
linken Hand, die auf der Hüfte ruht, hält er
feinen Stab. Die Hügel der Landfdiaft find von
einer Feftung überkrönt und von den Flammen
eines Wachtfeuers erhellt. Das Porträt ift von
der Äusftellung in Ämfterdam 1898 her bekannt.
Die gezahlte Kauffumme gehört zu der Serie
von Rekordpreifen, die nach dem Stande des
heutigen Kunftmarktes kaum noch überrafchen
kann.

INHÄLT DIESES HEFTES

Eine ikonographifche Gypfothek. Von E. Ä. Stückelberg / Von Florentiner Kunftdenk-
mälern. Von W. Bombe / Neuerwerbungen des Kunftgewerbemufeums der Stadt
Köln / Eundfchau. Sammlungen: Ämfterdam / Berlin / Krakau / London / Lüttich / Mann-
heim / Rotterdam / Schwerin i. M. / Stuttgart / Trieft / Wien / Ausheilungen: Die Sonder-
bundausftellung zu Düffeldorf / Ämfterdam / Berlin / Bern / Krakau / London / München /
Petersburg / Wien / Denkmalpflege: Florenz / Lucca / Perfonalien: München / Petersburg /
Rom / Schweiz / Zürich / Vermifchtes: Köln / Petersburg / Rom / Literatur / Der Kunft-
markt. Bevorftende Auktionen: Aachen / Frankfurt a. M. / Wien / Stattgehabte Auk-
tionen: Ämfterdam / Frankfurt a. M. / London / Luzern / München / Kleine Nachrichten:

New-York

JULIUS BÖHLER MÜNCHEN

HOFANTIQUAR Sr. MAJ. DES KAISERS UND KÖNIGS — KGL. BAYR. HOFANTIQUAR

BRIENNERSTRASSE 12

AN- UND VERKAUF WERTVOLLER GEMÄLDE
ALTER MEISTER UND KOSTBARER
ANTIQUITÄTEN

II. Jahrgang, Heft 15. Herausgeber und verantwortlicher Redakteur Dr. GEORG BIERMANN, Leipzig.
Verlag von KLINKHARDT & BIERMANN, Leipzig.

Redaktionelle Vertretungen für BERLIN: Dr. JOHÄNNES SIEVERS, W50, Schaperftraße 35 / Für MÜNCHEN:
Dr. M. K. ROHE, Elifabethftr. W / Für WIEN: Dr. VICTOR FLEISCHER, Wien VIII, Kocligalfe 19 / Für LONDON: FRANK
E. WÄSHBURN-FREUND, GaddeshillLodge,Eversley/Hants / Für PARIS: OTTO GRÄUTOFF, Paris, 11 Quai Bourbon.

Der CICERONE erscheint 24 mal im Jahre und kostet im Abonnement halbjährlich M. 10.
zusammen mit den Monatsheften für Kunstwissenschaft M. 18.—. EINZELHEFTE des Cicerone
kosten M. Zu beziehen durch alle Buchhandlungen des In- und Auslandes und auch

(bei Portoberechnung) direkt vom Verlag.

544

Das Textpapier zu diesem Heft lieferten die München-Dachauer Papierfabriken.
loading ...