Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 2.1910

Page: 212
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1910/0250
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER KUNSTMÄRKT —von den Auktionen

Bevorftehende Auktionen

AMSTERDAM J. S ch u 1 m a n hält am
30. März eine Verweigerung von Münzen ab. Der
bereits kürzlich zur Verfendung gelangte Katalog
zählt 733 Nummern auf, teils griechifche und
römifche Münzen, teils byzantinifche und über-
haupt orientalifche. Vier Tafeln find mit guten
Abbildungen der bedeutendften Stücke bedeckt.

K. E.


BronzeWatuette „Antiker Krieger“, Renaiffance
Sammlung H. G. Gutekunft, Stuttgart
Verweigerung in der Galerie Helbing, JYtündien, am
6. April 1910

BERLIN Im Änfchluß an die von uns aus-
führlich erwähnte Verweigerung der Sammlung
alter Meifter aus dem Befitj von Dr. Seymour
Maynard, London, Dr. Lothar R. von Berks,
BurgOftrozac, findet am 23. März bei Rudolph
Lepke eine Auktion von Porzellan undBuchs-
fchnißereien ftatt, bei der etwa 100 Objekte aus-
geboten werden. Darunter 50 Stücke meift füd-
deutfches Porzellan, enthaltend die Sammlung
der Frau Gräfin L.-E. Weiteren Kreifen ift

diefe Sammlung längft bekannt geworden durch
die Aufteilung von „Ält-Ludwigsburg“ in Stutt-
gart im Jahre 1905. Sie enthält mit das Befte,
was die württembergifche Manufaktur geleistet
hat, Modelle von Puftelli und vor allem von
Beyer, deffen charakteriftifche antikifierende
Geftalten in prächtigen Exemplaren vertreten
find. Die große „Diana-Gruppe“, das „Stell-
dichein am Brunnen“, „Cimon und Pero“, „Faun
und Nymphe“ und andere gehören zu Beyers
feltenften und beften Modellen. Eine köftliche
Höcbfter Gruppe „Liebespaar“ und einige frühe
Frankenthaler Arbeiten machen diefe Sammlung
befonders wertvoll.

Den zweiten Teil, Holzfkulpturen des 16. und
17. Jahrhunderts, bildet die Sammlung des
verftorb. Geh. Kommerzienrates Becker,
Berlin. Sie enthält ausfchließlich Arbeiten in
Buchs und Birnholz: kleine Figuren profanen
und kirchlichen Charakters. Am bedeutendften
unter diefen Arbeiten ift wohl die „Judith- Gruppe“
und eine niederländifche „Kreuzigungsgruppe“
aus fünf Figuren beftehend. In feltener Voll-
endung aber find die Reliefs in farbiger Holz-
Mofaik in der Art des Adam Eck aus Eger
vertreten. Der Prunkfehrank und die große
Gruppe von einzelnen Platten zeigen aufs treff—
lichfte das Können diefes intereffanten Meifters
in bezug auf technifch vollendete Behandlung
des fkulptierten Holz-Mofaik in Verbindung mit
malerifcher farbiger Gefamtwirkung.

Der reich illuftrierte Katalog 1575, mit 20 Licht-
drucktafeln, ift koftenlos gegen Einfendung des
Portos durch die oben erwähnte Firma zu be-
ziehen.

DRESDEN Am 4. April und folgende Tage
ßndet durch die Firma G. Walter Gafch eine
ungewöhnlich reichhaltige und intereffante Auk-
tion, vornehmlich graphifchen Charakters, ftatt,
die im ganzen etwa 3000 Blatt enthält, darunter
Kupferftiche, Holzfchnitte, Radierungen, Schab-
kunftblätter, Porträts, hiftorifche und Schlachten-
bilder, frühe Lithographien, Militärkoftümbilder,
Karikaturen ufw. Als befonders feiten feien die
Meifter des 15. und 16. Jahrhunderts hervor-
gehoben und die Arbeiten von Wenzel Hollar,
Baufe, G. F. Schmidt, Wille, Woollett, Menzel,
Hofemann u. a. Auch fei noch auf vier alte
Holzbilder des 15. Jahrhunderts in Ölmalerei
auf Goldgrund (Altar-Flügel) verwiefen, die
kunfthiftorifch beachtenswert find. Der reich
illuftrierte Katalog gibt im einzelnen ÄuskunW-

KÖLN Den 5. und 6. April gelangt bei J. M.
Heberle (H. Lemperß’Söhne) eine ausgewählte

212
loading ...