Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 2.1910

Page: 771
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1910/0844
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DER KUNSTMÄRKT

VON DEN AUKTIONEN

Bevorftehende Auktionen

AM.STERDA.Al Am 29. November werden
C. F. Roos u. Co. ihr neues Äuktionsgebäude
„De Roos“, am Rokin gelegen, mit einer be-
deutenden Verweigerung moderner Gemälde und
Äguarelle eröffnen, zu der hauptfächlich dieSamm-
lungen L. Mc. Son im Haag, M. B. W. Schouten
und M. P. Zevenhoove beigefteuert haben. Unter
den 216 Nummern befinden fich Meifterwerke der
franzöfifchen und holländifchen Schule, To 3 Land-
fchaften von Corot, je 2 Werke von Alma Tadema,
Rosa Bonheur, Daubigny, Diaz, Dupre, Fantin-
Latour und Jongkind. Jozef Israels ift mit 5 Ge-
mälden vertreten, die Gebrüder Maris mit 17;
darunter Porträts der Frau und der Töchter von
J. Maris. Weiter nenne ich 8 Werke von Mauve,
6 von Roelofs und 10 von Weissenbrudi. Die
übrigen Gemälde und Aquarelle gehören teilweife
Malern mit nicht weniger klangvollen Namen an:
Bonvin, Boudin, Clays, Duff, Detaille, Fichel, de
Gegerfelt, Harlamoff, Harpignies, Henner, Hoguet,
Jacque, Mancini, van Marcke, Meyerheim, Mett-
ling, Monticelli, de Neuville, Pietrowski, Ribot,
Rousseau, Roybet, Scalbert. J. Till, Tissot, Tro-
yon, Windmayer, Worms, Ziem; Ällebe, Apol,
Ärtz, van Beever, Blommers, de Bock, Bosboom,
Breitner, du Chattel, Eerelman, van Effen, Ga-
briel, Hanrath, Hoynck van Papendrecht, John
F. Hulk, van Ingen, Jurres, Kamerlingh Onnes,
Klinkenberg, ter Meulen, Albert Neuhuys, Pieters,
Poggenbeek, Ronner, Sadee, Scherrewiß, Schied-
ges, Therese Schwarte, Hobbe Smith, van Soest,
Steelink, Verschuur, Voerman, v. d. Weele, Wei-
land, Wijsmuller. Schon aus den Namen allein
kann man entnehmen, daß es eine Auktion erften
Ranges ift. Dem Katalog find 32 gute Abbildungen
beigegeben. Weitere Verfteigerungen moderner
Kunft, von Antiquitäten und alter Kunft hat das
Äuktionshaus für das Frühjahr 1911 in Ausficht
geftellt.

* *

*

Bei R. W. P. de Vries find 5 Auktionen in
Vorbereitung, die vorausfichtlidi erft Anfang
nächften Jahres ftattfinden werden. In erfter
Linie ift da der hiftorifche Atlas der niederlän-
difchen Gefchichte aus der Sammlung A. J. Nij-
land in Utrecht zu nennen. Es ift eine Sammlung
fchöner und feltener Blätter des 16. und 17. Jahr-
hunderts, die auf die Gefchichte der Niederlanden
Bezug haben, und fomit auch viele Blätter ent-
hält, die für das Ausland von Intereffe find.
Diefer Atlas bildet das Hauptftück obiger Samm-
lung und wird als deren dritter Teil verfteigert
werden. (Der 2. Teil mit niederländifchen Por-

Der Cicerone, II. Jahrg., 22. Heft. 56

träts wurde bereits im Februar 1909 verauktio-
niert). Es folgt der 3. Teil der Sammlung D. C.
Meijer jr. (die Verweigerung des 1. und 2. Teils
fand vom 16.—22. März 1910 ftatt), der nieder-
ländifche Porträts, Gefchichtsblätter, niederlän-
difche und ausländifche Topographie und ver-
fchiedene andere Stiche umfaßt; außerdem eine
Lutherfammlung und Handzeichnungen. Die
reich illuftrierten Kataloge beider Verfteigerungen
find im Druck und werden im Dezember zur
Ausgabe gelangen. Hieran fchließt fich die Bi-
bliothek des Herrn J. A. Nijland an mit haupt-
fächlich illuftrierten Büchern über Gefchichte, To-
pographie und Geographie. Dann kommen
moderne Radierungen, Kunftblätter und Hand-
zeichnungen, die den 2. Teil der Sammlung
0. Brenner bilden (Verfteigerung des 1. Teils
am 21.—24. Januar 1910), und als 2. Teil der
Sammlung C. M. van Gogh in Amfterdam eben-
falls moderne Radierungen und alte Handzeich-
nungen.

Das kommende Frühjahr verfpricht fomit den
in- und ausländifchen Sammlern reichliche Ent-
fchärigung für den etwas ßauen Anfang der
neuen Äuktionsfaifon. K. E.

BERLIN Bei Rud. Lepke wird am 29. und
30. November der Nachlaß von Jofef Kainz ver-
fteigert werden und zwar zunächft die Wohnungs-
einrichtung des Künftlers mit befonders fchönen
franzöfifchen Möbeln, ferner die Zeichnungen, die
Kainz felbft in feinen Mußeftunden angefertigt
hat, fowie fein Van Dyck und die Gefchenke
Königs Ludwigs von Bayern. Die Bibliothek
dagegen wird erft im nächften Jahre unter den
Hammer kommen.

FRANKFURT a. M. Am 7. Dezember
werden im Frankfurter Kunftverein zwei
Frankfurter Sammlungen, die Kollektionen Jacob
Klein-Hoff und Friedrich Schierholzf zur Ver-
fteigerung gelangen. Klein-Hoff, bekannt
durch feine langjährige Tätigkeit als Mitglied
der Ädminiftration des Stäedelfchen Kunftinftituts,
pßegte mit befonderer Liebhaberei das Gebiet
der Zeichnung und vereinigte in feiner nunmehr
zur Außöfung kommenden Sammlung zum Teil
ausgewählt fchöne Blätter alter Meifter wie
Bakhuizen, Boucher, Breughel, Goyen, Kobell,
Wille und neuerer wie Calame, Dielmann, Kaul-
bach, Schoenleber, Schwanthaler, Schwind, Volß
u. a. Auch die zweite Sammlung, nachgelaffen
von Friedrich Schierholz, dem bekannten
Frankfurter Bildhauer, befteht aus Zeichnungen,
Aquarellen ufw., welche ihr Schöpfer im Ver-

771
loading ...