Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 2.1910

Page: 812
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1910/0885
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE „BIBLIOTHEQUE D’ÄRT ET D’ÄRCHEOLOGIE“ IN PARIS

fich eine Publikation von M. Perdrizet über grie-
chifche Bronzen und ein Diktionaire des artistes
du bois, die in Holz gearbeitet haben. Ferner
[teilt die Bibliothek Doucet an der Spitze der
„Societe de reproduction des dessins de Mahres“
(erfte und zweite Lieferung find erfchienen),
der „Societe de reproduction des manuscrits ä
peintures“ (erfte Lieferung erfdieint 1911) und
der „Catalogues et livres illustres par Gabriel
de Saint-Äubin (zwei Bände erfchienen).

Befonders dankenswert ift es endlich auch,
daß das Bureau der Bibliothek unentgeltlich
Auskünfte aller Art erteilt, foweit fie fich auf
die Gebiete erftrecken, die fie beherrfcht. ln
Paris felbft ift die Bibliothek einheimifchen und
fremden Kunftgelehrten, die fich auf irgend eine
Weife legitimieren können, den ganzen Tag
geöffnet.

Wenn man an einer fo großartigen Inftitution,
wie ße Monßeur Doucet ins Leben gerufen hat,
überhaupt Kritik üben darf, fo ift es vielleicht
die, daß die Ziele heute vielleicht noch allzu-
weit gefteckt find. Es fcheint auch bei faft un-

erfchöpflichen Mitteln an Kraft und Geld heute
kaum noch möglich, die Kunft allerZeiten und aller
Orten auf diefe Weife dauernd vertreten zu
wollen. Wahrfcheinlich werden fich gewiffe Ein-
fchränkungen mit der Zeit von felbft ergeben
und einige Kunftgebiete werden vor anderen
bevorzugt werden muffen.

Aber die ruhige Sicherheit, mit welcher man
bis heute die vorgefeßten Ziele verfolgt und in
vier Jahren Staunenswertes gefchaffen hat, be-
rechtigt zu den fchönften Hoffnungen. Es ift
auch befonders erfreulich zu fehen, daß eine
private Inftitution ohne Protektion und Beihilfe
des Staates ganz aus eigener Kraft fo Treffliches
zu leiften vermag. Denn der Sympathie aller
derer, die auf dem Gebiet der Kunftgefchichte
arbeiten, darf die Bibliothek Doucet fchon heute
fidier fein. Schon fo wie fie fich jeßt darftellt,
bedeutet fie einen geiftigen Mittelpunkt, um den
fich mehr und mehr die Kunftgelehrten aller
Nationen in friedlichem Wettftreit zufammen-
finden werden.

812
loading ...