Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 5): Nordwestdeutschland — Berlin, 1912

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.11108#0085

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Bre

— 72 —

Bre

im Blindbogenfeld ein 4Paß; schönes Detail. Gratgwbb. Am
OFlügel der Kapitelsaal; die Sil. mit reichen Blattkaptt. tragen
2x3 Gratgwbb. Die 4 Paßfenster neuerlich erweitert. Reste
von Fußbodenbelag in Opus Alexandrinum. Anstoßend (Zwischen-
mauer jetzt durchbrochen) die etwa gleichzeitige Madardus-Kap.,
eine 3sch. Halle. — Wand- und Deckengemälde des Kapitel-
saals; nächst denen in Schwarzrheindorf der umfangreichste in
WDeutschland erhaltene rom. Monumentalzyklus; für die Ent-
stehungszeit nur ungefähre Anhalte; etwa 1174? (Weihe der Ma-
dardus-Kap.). Die 24 Felder der Decke illustrieren mit Beispielen aus
Bibel und Legende die Sätze vom Sieg des Glaubens im 11, Kap.
des Hebräerbriefs. Von den Wandbildern, soweit sie erhalten, gibt
eines den Traum des Nebukadnezar, das zweite Christus, der 2
(allegorische) Frauen aus dem Schlünde der Drachen errettet. —
Die Gebäude um den w Hof 1760—80. Die große 2gesch.
Fassade in 25 Achsen, nüchtern stattlich. Was sich von Innen-
dekoration erhalten hat, ist nicht bedeutend. — Auf dem Kirch-
hof interessantes Hagelkreuz E. 15. Jh.

BRECHTEN. Westf. Kr. Dortmund.
Dorf-K. M. 13. Jh. Hübsches und bezeichnendes Beispiel der
westfälischen Art im rom.-got. Übergang (ähnlich Castorp). Quader-
bau. Im Msch. 2 quadr. Joche mit spitzbg. steigenden Kreugwbb.,
Wulstrippen, ringförmigen Schlußsteinen. Die Sschiffe so schmal,
daß das Lhs. in den Umfassungsmauern genaues Quadrat. Sie
tragen eine Art Tonnengwb. mit Stichkappen. Jedem Scheidbg.
entsprechen 2 Schildbgg. auf dünnen Wand- und Ecksäulen. Die
Hauptpfll. kreuzf. mit Ecksäulchen, daran reich gegliederte Schaft-
ringe, niedrige prächtig dekorierte Kelchkaptt. Der kräftige WTurm
hat rom. Kuppelfenster und Bogenfriese. Die Fenster des Sch.
schwach spitzbg., diejenigen am platten Chorschluß als Drillings-
gruppe in spitzbg. Blende, darunter ein Friesstreifen von kleinen
Spitzbgg. Die OGiebel an Sch. und Chor neu, ebenso das SPortal.
— Taufstein aus der Erbauungszeit; an feiner in Arkaden ge-
teilter Wandung Figuren (Verkündigung, Kreuzgruppe) des monu-
mentalen Stils, recht bmkw., aber neu überarbeitet.

BRECKERFELD. Westf. Kr. Hagen.
Ev. Pfarr-K. Schlichte frgot. Basl., älter als die Verleihung des
Stadtrechts 1396. Im Lhs. nur 2 J., aber Qsch. WTurm neu.
Schnitzaltar 2. V. 16. Jh.

BREIL. RB Aachen Kr. Geilenkirchen.
Schloß. Herrenhaus 17. Jh. Bmkw. Gemäldesammlung.

BREINUM. Hannover Kr. Alfeld.
Dorf-K. Sprom. T, got. Sch. mit Holzgwb. 1794. Glocken 1458,
1512, 1572.
 
Annotationen