Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 5): Nordwestdeutschland — Berlin, 1912

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.11108#0359

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Mar

— 346 —

Mar

Außen Bg. Fries und Lisenen (in neuerer Zeit zu Strebepfll. ver-
größert). Formen frgot. mit rom. Erinnerungen. Auf dem Nonnen-
chor Schnitzaltar. — Kist.Gebäude 1. H. 18. Jh.

MARIENSTEIN b. Nörten. Hannover.
Von dem ehem. Benedikt.-Klst. des 12. Jh. ein einer Krypta (?)
ähnlicher Raum erhalten; Kreuzgwb. auf Wandpfll. und 4 Sil. mit
Würfelkaptt. und Ecksporen.

MARIENTAL. Braunschw. Kr. Heimst.
Cisterc.-Klst.-K. Erb. 1138—46. Schlichte flachged. Pfl.Basl. Der
OBau normal kreuzf., die Qhs. Kapp, nicht mehr erhalten. Lhs.
zu 8 Arkk. Eigentümlich und anscheinend ursp. die Anordnung,
daß aus dem n Ssch. am OEnde 2 J. ausgesondert und von einer
festen Mauer umschlossen sind. Die WFront E. 12. Jh. weiter
hinausgeschoben. In ihr ein 3gliedriges Sl. Portal.
Klostergebäude mehrere Jahrzehnte jünger als die K. Gut er-
halten mit Ausnahme des um 1840 abgebrochenen Kreuzgangs.
Derselbe bildete ein genaues Quadrat mit der Seitenlänge des Lhs.
der K. Am NFlügel folgen sich das Kapitelhaus (3x3 quadr.
Gwbb. auf 4 Sil., zu beiden Seiten der Tür gekuppelte Fenster in
ausdrucksvoller, kräftiger und doch feiner Formengebung); 3 Schmal-
räume mit Tonnengwb., der dritte mit Apsis; ein größerer quadr.
mit Mittelstütze; noch ein Schmalraum. Am SFlügel die Mauern
alt, die innere Einteilung verwischt. Am WFlügel das Laien-
refektorium, 2 Sch., 7J.; Verbindungsgang zum s Qsch. der K.
Über jedem Flügel ein niedriger Oberstock, im O der ursp. ein-
heitliche Schlafsaal. — Grabsteine in geritzter, rot ausgelegter
Zeichnung 14. Jh.

MARIENTAL. Rheinpr. Kr. Rees.
Ehem. Augustiner-Klst. Die K. von 1345, lsch., 26,5 m 1., 8,5 m
br. An der WFront große Portalblende ähnlich der Minoriten-K.
in Duisburg, über dem flachbogig geschlossenen Eingang 3 bmkvv.
Steinfigg. Die Sakristei ist ein Teil des ehem. Kapitelsaals. Rest
des Kreuzgangs 17. Jh. — Chorstühle M. 15. Jh. Interessante
Kreuzigungsgruppe E. 14. Jh. Mehrere Schnitzbilder aus
E. 15. Jh.

M A RIE N W E R D E R. Hannover Kr. Neustadt a. R.
August.-Nonnen-Klst. Gegr. 1106, gew. 1200 und wohl auch nicht
wesentlich später im Bau vollendet. — Auf kreuzf. Gr. Gwb. Basl.
im gebundenen System. Nicht groß und von einfachster Behand-
lung. Niedrige rundbg. Arkk. auf 4 eck. Pfll. Die Gwbb. leicht
gespitzt, grätig, mit steilem geradem Stich, die breiten Trennungs-
gurte auf Konsolen. Die Vierungspfll. im Gr. abgetreppt, so daß
sich der Gwb. Anfänger auf eine besondere Eckvorlage stützen
kann. Das Lhs. hat 2 Doppeljoche. Sie wurden in got. Zeit voll-
 
Annotationen