Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 5): Nordwestdeutschland — Berlin, 1912

Page: 223
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1912bd5/0236
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ibb

- 223 —

Idc

Kaptt. nach Röderhof transferiert. Von den Klst. Gebäuden eines,
die spätere Bibliothek, erhalten. 3 gewölbte Geschosse, das unterste
Keller, das oberste eine schöne sprom. Halle, durch 5 SIL in 2 Sch.
geteilt. Von den Sil. ist eine kanneliert und hat ein Blattkaptt.
der Königslutterer Schule; die übrigen mit Würfelknäufen; starke
Bemalungsreste.

Riderhof, Wirtschaftshof des Klst., 18. Jh.

I und «J

IBBENBÜREN. Westf. Kr. Tecklenbg. Inv.
Stadt-K. Spgot. Hllk. mit stattlichem rom. WTurm. — Kanzel
mit Maßwerkfüllung.

IBURG. RB Osnabrück Kreisstadt. [Ehrenberg.]
Kirche (ehem. Klst.-K.), 3sch. got. Hllk., wahrscheinlich 2. H.
14. Jh., mit rom. Resten im Qsch. und gerade geschl. Chor. Das
Innere schonungslos rest. An der WWand hoch oben eingemauert
rom. Relief. In der Sakristei got. Elfenbeinschnitzereien. Beim
Pfarrer Sterbekasel des Bischofs Benno, byzant. Purpurstoff des
11. Jh.

Schloß. Auf dem c. 40 m hohen Burghügel 2 im Abstand von
c. 20—30 m gleichlaufende, durch mehrere Querriegel verbundene
Gebäudezüge von c. 150 m L. — Der OTeil das ehem. Klst., gegr.
c. 1070 neugebaut 1750—52 nach (veränderten) Plänen von ScMaun,
prächtige figurengeschmückte OFassade, im Innern einfache Stuck-
dekoration. — Der WTeil einstiges Schloß der Bischöfe von
Osnabrück, ebenfalls Gründung B. Bennos. 8eck. Bergfrid mit
Wappen von c. 1500. Neubauten 1595 durch B. Philipp von
Braunschweig und 1652—58 durch B. Franz Wilhelm Gf. v. Warten-
berg aus Bayern; Archt. Johann Kraß, bayerischer Kunsthand-
werker. Im Rittersaal perspektivisch gemalte Ark. Architektur 1657
vom Bologneser Andrea-Aloisi Galanini.

In der Nähe Forsthaus Freudental, erb. 1595 als bischöfl. Jagd-
haus, Fachwerk mit derben Figg. Mühle, alte Anlage mit bischöfl.
Wappen 1595.

IDENSEN. Hannover Kr. Neustadt a. R.
Dorf-K. Rom. Gwb. Bau. Klein, aber durch gediegenen Quader-
bau und sorgfältige Detaillierung unter den Landkirchen dieses
Gebiets ein Unikum. Ausläufer der westfälischen Schule (vgl.
z. B. Belve). Die Apsis innen rund, mit 5 schlanken bis zur Halb-
kuppel aufsteigenden, durch Rundbg. verbundenen '/> SU- besetzt,
außen polygonal (6/io), weshalb ich den Bau erst auf 13. Jh. da-
loading ...