Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 5): Nordwestdeutschland — Berlin, 1912

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.11108#0527

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Wis

— 514 —

Wol

genen, rechtwinklig profilierten Kreuzrippen ruhen auf starken
übereck vortretenden Vorlagen. Außen Rundbg.Fries ohne Lisenen.
Ganze L. ohne Apsis 40 m. — Taufstein, getragen von 4 sehr
roh behandelten Tieren, 12. Jh. Dreisitz 15. Jh. Bronzener
Löwen-Türklopfer 12.Jh. Einige Holzskulpturen 2. H. 15.Jh.

WISSEN. RB Düsseidf. Kr. Geldern.
Schloß. Der durch Ecktürmchen, Erker und Giebel reich belebte
Renss.Bau des 16. Jh. wurde 1770 nüchtern umgebaut. Die Vor-
burg hat noch das Gepräge des 14. Jh. Wertvolle Gemälde-
sammlung.

WITTEKINDSBERG. Westf. Kr. Minden.
Kapelle, rom. Quaderbau, einfach rck., 2 quadr. Gratgwbb. zwischen
rundbg. Schildbgg., der Gurtbg. erneuert.

WITTENBURG. Hannover Kr. Springe.
Ehem. Klst-K. spgot. (Inschr. 1497). Chor 20 m 1., Lhs. 22 m 1.,
beide lsch., der Chor etwas schmäler und in 5/» geschl. Die

4 Kreuzgwbb. des Lhs. auf eingezogenen Pf 11. Kein T.

WITTINGEN. Hannover Kr. Isenhagen.
Stadt-K. Einer der in diesem Gebiet seltenen Fälle einer got.
Basl. mit Qsch., jetzt die Sschiffe abgebrochen. — Kanzel 1626.
Grabstein v. d. Knesebeck 1620.

WITTLAER. RB und Kr. Düsseidf.
Pfarr-K. LH. 12. Jh., rest. 1708, repristiniert 1868. — Rom.
Pfl. Basl., nicht einheitlich. Die Fluchtlinien einerseits des WTurms,
anderseits des Chorquadrats, stimmen zusammen, das Lhs. scheint
erst später seine auffallende Breite erhalten zu haben, so daß jetzt
L. und Br. gleich sind. Msch. flachgedeckt, Ssch. mit je 5 Grat-
gwbb. zwischen Gurten und Schildbgg. Das Rippengwb. des
Chors 13. Jh. — Taufstein des 14. Jh., Namurer Blaustein. Vor-
tragekreuz mit Crucifixus, 12. Jh., Kupfer. Glocke 1476.

WITZHELDEN. RB Düsseidf. Kr. Solingen.
Pfarr-K. Einfacher T. aus 12. Jh. Lhs. 1768.

WOLBECK. Westf. Kr. Münster.
Pfarr-K. 14. Jh., anscheinend 1. H. Hllk. von 4 J., verhältnis-
mäßig niedrige Rundpfll. mit 4 Diensten und glattem Kapt., Wand-
dienste, Kreuzgwb. im Msch. quer-rck., in den Sschiffen längs-rck.
und stark gestelzt. Fenster 2teilig, Maßwerk 4Paß zwischen zwei
Nasenbgg. Portale schmucklos. Formloser WTurm. — Lebens-
großes Holzkruzifix mit Reliquienbehälter in der Brust M. 15. Jh.

5 ikon. Grabsteine (v. Merveldt) E. 16. bis E. 17. Jh.

Schloß (Gf. Merveldt). Backsteinbau der FrRenss. (Inschr. 1557)
in besonders zierlicher Ausbildung, Flächenschniuck durch mehr-
farbige Rautenmuster, Staffelgiebel mit Muschelaufsätzen. Reizender
 
Annotationen