Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 5): Nordwestdeutschland — Berlin, 1912

Page: 392
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1912bd5/0405
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nor

— 392 —

Obe

Fachwerkhäuser der Renss., ähnlich denen in Göttingen. Ältestes
Datum 1509 an einer Tür, nur für das Erdgeschoß beweisend.

NÖRVENICH. RB Aachen Kr. Düren.
Dorf-K. Später Nachzügler der Gotik aus 2. H. 16. Jh., Hllk. in
engem Anschluß an Niederau.

Gymnicher Burg. Umfängliche Anlage des 16.—18. Jh. Quadr.

mit schmalem Hof. 4 detachierte runde Ecktürme.

Harffsche Burg. Hoher rck. Ziegelbau 1565. Feiner Renss. Erker.

Der große runde Eck-T. aus älterer Anlage. Erhaltungszustand

schlecht.

NÖSCHENRODA S.Wernigerode.

NOTHBERG. RB Aachen Kr. Düren.
Pfarr-K. Luftige Hllk. aus 1. H. 16. Jh., Teilung 3x3. Der Chor
etwas länger als gewöhnlich, 2 J. + b/a. Vortretender WTurm 14. Jh.
Burg. Das Herrenhaus der Hauptburg 1555. Hoher 3 stock. Bau
auf 3eck. Gr., 4 starke Ecktürme (2 nicht mehr erhalten), ausge-
bildete Renss. Formen nur am fast klassisch zu nennenden Portal
(mit dem Wappen der Palant) und einem feinen Erker; diese
wahrscheinlich von A. Pasqualini; der Hauptbau in raa. Über-
lieferung.

Haus Bovenberg. Wasseranlage. Stattlicher Backsteinbau des 15.
bis 18. Jh.

NOTTULN. Westf. Kr. Münster.
Dorf-K. Ehemals zu einem Frauenstift, daher die ungewöhnlich
großen Abmessungen (Lhs. 20 : 35). 1479 ff. Einheitlich spgot. bis
auf den mit Lisenen und Bg. Friesen fein gegliederten sprom.
WTurm. Hllk. von 7 J. Die Sschiffe fast so breit als das Msch.
Schlanke Raumverhältnisse. Rundpfll. mit flachen, glatten Kaptt.
Sterngwbb. 5/s Chor unmittelbar dem OGiebel angeschlossen.
3teil. Fenster mit fließendem Fischblasenmaßwerk. — Chorstühle
frrenss. Taufstein spgot. Sitzender Schmerzensmann lö.Jh.

NÜMBRECHT. RB Köln Kr. Gummersbach.
Pfarr-K. Derber rom. Pfl.Bau, im 15. Jh. als Hllk. umgearbeitet.

o

OBERDOLLENDORF. RB Köln Siegkr.
Pfarr-K. Einfacher Saalbau des sp. 18. Jh., sprom. 4giebeliger
OTurm mit trefflich gezeichneten Fenstergruppen, Rhombendach,
kleine Apsis. Glocken 1425, 1514 und kleines rom. Glöckchen.
Burg Rosenau, schon im 13. Jh. zerstört, jetzt geringe Reste.
loading ...